+43 660 7642402

FAQ’s – fragen und antworten

was sind Adhäsionen, Verklebungen und Verwachsungen?

Adhäsionen, Verklebungen und Verwachsungen sind verdichtete Strukturen aus Bindegewebe, die ihre ursprüngliche Flexibilität verloren haben. Diese verhindern, dass sich die Haut und die einzelnen Gewebeschichten leicht und flexibel an einwirkende Kräfte anpassen können. Es kommt zu verklebten Gewebeschichten, die normalerweise zueinander und miteinander frei beweglich sein sollten.
Das passiert einerseits im Zuge des normalen Wundheilungsprozesses automatisch, um einen Defekt zu heilen. Andererseits kann es durch Schonhaltungen und Ruhigstellung zu weiteren Verklebungen und Verwachsungen kommen, die den Körper beeinträchtigen und in Bereichen „erstarren“ lassen, wo eigentlich Beweglichkeit und Flexibilität im Gewebe benötigt wird.
Auch oberflächlich gut verheilte Narben, die im Außen unauffällig und schön aussehen, können in den darunterlegenden Gewebeschichten Adhäsionen, Verklebungen und Verwachsungen aufweisen.

mit was für Reaktionen oder Schmerzen kann/muss ich rechnen nach einer Narbenbehandlung?

Bei der Narbenbehandlung geht es darum die entstandenen Verklebungen und Verwachsungen im Gewebe zu lösen und das Gleitverhalten der einzelnen Gewebeschichten zueinander zu verbessern bzw. wiederherzustellen. Durch die manuellen Techniken und Mobilisationen, die nur nach Erklärung und Ihrer Zustimmung durchgeführt werden und die sich immer an Ihnen selbst orientieren, kann es zu kleinen Rissen bzw. auch kleinen Hämatomen im behandelten Gewebe kommen. In vereinzelten Fällen kann es auch zu oberflächlichen Hautrissen, ähnlich einer Schürfwunde, kommen.
Während der Behandlung kann Schmerz auftreten. In den ersten Tagen nach der Behandlung kann das zu einem wunden Gefühl bzw. Ziehen im behandelten Bereich führen. Die manuellen Techniken werden in jedem Einzelfall an Sie angepasst und die Stärke jederzeit moduliert, pausiert, und die Technik bzw. die Behandlung auf Wunsch auch abgebrochen.

Bei Sorgen und Bedenken nehmen Sie bitte unbedingt mit mir Kontakt auf und halten Rücksprache mit mir (+43 6607642402) !

In jedem Fall bekommen Sie einen Zuwachs an Beweglichkeit und Mobilität im Narbenbereich und in den umliegenden Gewebestrukturen. Das führt zu einer Entspannung im gesamten Körper. Die Atmung kann wieder besser fließen und sich im Körper ausbreiten. Schmerzen im Narbenbereich und/oder auch Verspannungszustände in anderen Körperbereichen lassen nach und Sie fühlen sich wohler in Ihrem Körper.

warum sind die Behandlungen so schmerzhaft? müssen die Behandlungen so schmerzhaft sein?

Bei der Narbenbehandlung geht es darum die entstandenen Verklebungen im Gewebe zu lösen und das Gleitverhalten der einzelnen Gewebeschichten zueinander zu verbessern bzw. wiederherzustellen.
Adhäsionen, Verwachsungen und Verklebungen sind verdichtete Strukturen aus Bindegewebe, die ihre ursprüngliche Flexibilität verloren haben. Diese verhindern, dass sich die Haut und einzelnen Gewebeschichten leicht und flexibel an einwirkende Kräfte anpassen können. Verklebungen verhindern Bewegung zwischen Gewebeschichten die normalerweise zueinander und miteinander frei beweglich sein sollten. Bei der Narbenbehandlung geht es darum, diese Verklebungen aufzulösen und dort aufzubrechen, wo sie den Körper erstarren lassen. Damit wird dem Gewebe ermöglicht die Struktur zu verändern, neu auszurichten und die Gewebebeweglichkeit wiederherzustellen.
Da die Verklebungen teilweise innerviert und durchblutet sein können und Narbengewebe oft sensibler auf Schmerz reagiert, ist die Behandlung teilweise schmerzhaft und kann auch blaue Flecken hinterlassen.

was ist zu tun beim Autreten von körperlichen Symptomen, blauen Flecken oder kleinen Hautrissen?

Das Auftreten von ziehenden Schmerzen, Muskelkatergefühl und Gefühl von Wundsein ist normal und sollte innerhalb der ersten Woche wieder verschwunden sein.
Kleine Hautrisse sind bitte als oberflächliche Wunden zu behandeln und gegebenenfalls mit Bepanthen einzuschmieren.
Blaue Flecken sind sehr unangenehm und verursachen das meiste Wundgefühl. Diese vergehen von selbst wieder.
Grundsätzlich gilt: gut in den behandelten Bereich hineinatmen und den Alltag, Sport und Bewegung normal und an das Körpergefühl angepasst weiterführen.
Bei Sorgen und Bedenken nehmen Sie bitte unbedingt mit mir Kontakt auf und halten Rücksprache mit mir (+43 6607642402) !

kommen die Verklebungen wieder?

NEIN, größtenteils nicht. Da der Körper ständig optimiert und sich an die neuen Möglichkeiten und Gegebenheiten anpasst, übernimmt er im Normalfall die gewonnene Bewegungsfreiheit und integriert sie in das mögliche Körpererleben und in die Bewegung. Da die Behandlung so ausgerichtet ist, dass Sie danach den normalen Alltag weiterführen können, wird die gewonnene Gewebebeweglichkeit automatisch ins Körperbild integriert.

wieviele Narbenbehandlungen brauche ich?

Grundsätzlich gilt, je älter eine Narbe ist, desto öfter muss man sie behandeln, da die Adhäsionen/Verwachsungen/Verklebungen mit den Jahren dichter und fester werden. Jede weitere Operation desselben Körperareals verstärkt zudem die bereits vorhandenen Verklebungen und Verwachsungen. Der Körper entwickelt er ganz wunderbare Kompensationsmechanismen, um die Narbe/n so gut es geht zu integrieren, damit uns nicht auffällt, dass wir eine oder mehrere Narbe/n haben. Diese Kompensationsmechanismen lösen sich teilweise mit der Narbenbehandlung automatisch auf, teilweise muss der Körper dabei osteopathisch unterstützt werden.

Im Normalfall kann man mit 2 – 3 Behandlungen rechnen, um eine spürbar, deutliche Verbesserung der Narbe UND des Körpergefühls zu erreichen. Bereits nach der ersten Behandlung ist die Veränderung an der Narbe spürbar.

Prinzipiell ist jede Narbe Teil der persönlichen Lebensgeschichte, die immer da sein wird. Deshalb ist es sinnvoll und wichtig sich immer wieder mit der Narbe zu beschäftigen. Anfangs öfter, später vielleicht nur noch ab und an. Eine Narbe ist dann richtig gut, wenn sie sich anfühlt wie jeder andere Körperteil auch.

es war jetzt einige Wochen/Monate gut. jetzt fühlt es sich wieder so an wie vorher. sind die Verklebungen zurückgekommen?

NEIN, das ist meistens nicht der Fall. Alles, was gelöst ist, wird über Bewegung auch in Bewegung gehalten. Es kann sein, dass in der Tiefe die nächsten Schichten auftauchen, die weitere Verklebungen beinhalten. Diese waren bis jetzt gut durch die äußeren Verklebungen fixiert und dadurch nicht/kaum spürbar. Durch die gewonnene Mobilität kann es sein, dass sie jetzt auf Zug gehen und spürbar werden. Das kann sich so anfühlen, als ob sich nichts verändert hätte und alles wieder zurückgekommen ist. Im Normalfall ist es tatsächlich so, dass der Körper einfach die nächsten Schichten aufzeigt, wo er Hilfe und Unterstützung braucht, um sie zu lösen.

sollte dann nicht nach jeder Operation prophylaktisch die Narbe behandelt werden?

JA, meiner Meinung nach schon. Da die Verklebungen im Bauchraum durch die normale Wundheilung bereits innerhalb der ersten 8 Tagen entstehen und danach sukzessive verdichtet und ausfibrosiert werden, ist es meiner Meinung nach wichtig so früh wie möglich mit den Narbenbehandlungen zu beginnen, um den Körper beim Erhalten seine Flexibilität zu unterstützen und Verklebungen und Verwachsungen vorzubeugen.

kann man kurz nach der Operation schon mit so intensiven Techniken arbeiten?

NEIN! Mittels sanfter, osteopathischer Techniken kann man den Körper unterstützen die Spannung im Wundgebiet bestmöglichst abzubauen und auszubalancieren, um die Durchblutung und Versorgung des Operationsgebietes zu fördern. Je entspannter das Gewebe, desto besser laufen die Wundheilungsprozesse ab.
Im Normalfall ist es so, dass die Betroffenen aus Angst und Anspannung auch nicht mehr in den betroffenen Körperbereich hineinatmen. Das ist aber besonders wichtig, da diese sanfte Bewegung der Atembewegung eine Schaukelbewegung darstellt, die ermöglicht, dass der Körper sich selbst und auftretende Spannungen ausbalancieren und optimale Bedingungen für die Wundheilung herstellen kann.
Mein Ziel ist es, den Körper zu unterstützen, optimale Bedingungen für den Ablauf der Wundheilungsprozesse herzustellen und gleichzeitig Verklebungen und Verwachsungen vorzubeugen.

ich habe nur eine Laparoskopie gehabt, brauche ich dann auch eine Narbenbehandlung?

JA! Auch wenn die operativen Eintrittsstellen von außen minimal und kaum zu sehen sind, passiert im Inneren des Bauches eine ganze Operation! Da wird geschnitten und genäht, was zu Blutungen führt, die wiederum Verwachsungen begünstigen. Der Bauch wird mit einem Gasgemisch aufgeblasen, das die Schleimhäute austrocknen kann und auch wiederum die Entstehung von Verklebungen/Adhäsionen fördert.
Auch wenn die Narbe im Außen klein und unscheinbar ist, weiss man nie, wieviele Adhäsionen /Verwachsungen/Verklebungen sich im Innen gebildet haben!